Spielmannszug Gut Klang Lippborg

Chronik

  • Drucken

75 Jahre Spielmannszug „Gut Klang“ Lippborg e.V.
Der Beginn einer langen Geschichte...
Auszug aus der Chronik

 

Es war im Frühjahr des Jahres 1932, in der schweren Zeit der Arbeitslosigkeit und des Niederganges in unserem geliebtem
Vaterlande, als tatkräftige junge Leute - 7 an der Zahl - sich zusammensetzten, um einen Spielmannszug zu gründen:
Heinrich Thiemann, Georg Rolf, Friederich Vehling, Wilhelm Vehling, Caspar Hoffmeier, Gerhard Rüschhoff und Caspar
Lange. Mit diesen jungen Männern wurde ein bescheidener, aber herzhafter Anfang gemacht.
Zur Einübung der Flöten und Trommeln erklärte sich der erfahrene Spielmann Bernhard Rolf aus Friedrichshorst
dankenswerter Weise bereit. Tambourmajor wurde Friederich Vehling. der sich um ein exaktes Einstudieren der Märsche sehr
bemühte. Das Vereinslokal war in der Bauernschaft Oskar, bei dem stets heiteren Wirt Heinrich Wesendahl, später in der
altdeutschen Gaststätte Kappelmann, mitten im Ortskern von Lippborg.
Einen besonderen Rückhalt hatten die Anfänger in dem Zusammenschluss der Gemeinschaft „Immertreu“ der eine
weitere Musikvereinigung (Jagdhornbläser) angeschlossen war. Dieser tatkräftigen Unterstützung verdankten die Spielleute ihren
allmäligen aber stetigen Aufstieg. Allwöchentlich fuhren die lernwilligen und zielstrebigen Musiker mit Fahrrädern zu ihrem
„Lehrmeister“ nach Friedrichshorst.


Neben einem Fest der Freude soll eine Jubelfeier auch Anlass zu einer besinnlichen Rückschau sein, die sich dann in einem
Ansporn zu weiterem erfolgreichen Wirken auszubreiten vermag. Freunde und Gönner gesellten sich mehr und mehr
zur spielfreudigen Jugend, die sich selbst in kurzer Zeit auf 18 aktive Spielleute anstieg und dem Trommlerkorps zum
notwendigen Halt wurde.
Diese neuen Spielleute waren: Heinrich Hörster, Josef Schlendermann, Gerhard Jasperneite, Anton Ruhmann,
Wilhelm Elberg, Josef Rüschhoff, Stefan Hoffmeier, Bernhard Röttger, Heinrich Röttger, Adolf Kliewe. Und Johannes
Hagenhoff. Erstmalig wirkte dieser neue Spielmannszug bei einer örtlichen Veranstaltung, dem Schützenfest in Lippborg
1932, zur Freude aller Teilnehmer mit.


Im weiteren Verlauf des Vereines sind folgende Ereignisse
bemerkenswert:
1934 wurden Uniformen angeschafft, die durch gemeinsame Arbeit der Spieler und durch Theaterspielen finanziert
wurden. Von da ab war das Trommlerkorps bei allen festlichen Gelegenheiten nicht mehr aus dem dörflichen
Vereinsleben wegzudenken. Passive Mitglieder meldeten sich bereitwillig, wodurch ermöglicht wurde,
neue Anschaffungen zu tätigen.


1939 viele aktive Spielleute wurden nach und nach zum Kriegsdienst einberufen, so dass alle Tätigkeiten im Verein zum Erliegen kamen.

1947 sammelten sich inzwischen zurückgekehrte Spielleute aufs Neue, um dann beim ersten Schützenfest nach Kriegsende wieder mitzuwirken.

1950 stießen viele junge Leute zum Trommlerkorps. Durch den ersten „Lehrmeister“ Bernhard Rolf, der seinen Sonntag
opferte und per Fahrrad nach Lippborg kam. Um in Hoffmeiers Scheune den Spielleuten die Flötentöne
beibrachte, kam erneut Schneid in die Spielmannstruppe.
Im hohen Alter von 75 Jahren wurde Bernhard Rolf dann durch den Ausbilder Heinz Lorek aus Beckum abgelöst.

 

1951 löste Gerhard Rüschhoff den Tambourmajor Friederich Vehling nach 20 Amtsjahren ab. Leichtere, behelfsmäßige Uniformen wurden aufs Neue beschafft.


1958 Die erste Teilnahme am Rosenmontagsumzug in Beckum


1962 Freundschaftstreffen anlässlich des 30. jährigen Vereinsjubiläums.
Neun Vereine hatten ihre feste Zusage mitgeteilt, fünf Vereine nahmen an den Festivitäten teil
Vorsitzender seit Gründung im Jahre 1932: Friedrich Vehling
2. Vorsitzender: Kaspar Hoffmeier
1. Kassierer: Gerhard Rüschhoff
2. Kassierer: Bernhard Langkamp
Schriftführer: Werner Hagenkamp
Gerätewart: Kaspar Brönies


1959 glänzten die Spieler wieder in neuen schneidigen Uniformen. In diesem
Jahr nahm der Spielmannszug zum ersten Mal in Beckum am Rosenmontagsumzug teil.

 

1963 Tambourmajor Gerhard Rüschhoff wird von seinem Nachfolger Kaspar Gieshold abgelöst.


1968 Ein ganzes Dorf feierte für „Aktion Sorgenkind“ 3000 Einwohner wollten das schwere Schicksal kranker Kinder lindern.
Auf dem Marktplatz von Lippborg drängeln und schieben sich mehr als 3000 Menschen um die besten Plätze zu ergattern. Denn keiner wollte sich das Schauspiel entgehen lassen: 520 Musikanten trommeln und pfeifen gemeinsam in voller Lautstärke das „Preußens Gloria“ in den Morgen.
So begann das größte Fest, das es in dem kleinen westfälischen Dorf je gab. Knapp 3000 Leute schafften es in zwei Tagen, 45 Hektoliter Bier, 700 Flaschen Wein und 1500 Flaschen Sekt zu trinken und dazu 6000 Würstchen, 1 ganzen Bullen und 2 ausgewachsene Schweine zu essen. Die Lippborger feierten nicht nur zu ihrem Vergnügen, denn der
gesamte Erlös aus dieser Veranstaltung wurde der Aktion Sorgenkind des zweiten deutschen Fernsehens moderiert von Peter Frankenfeld gestiftet.
Originalbericht der Zeitung „TV Hören und Sehen“


Der Ideenreichtum der Lippborger waren keine Grenzen gesetzt, so bediente der Bürgermeister Heinrich Bütfering die Festgäste mit kühlen Getränken, der Landrat Theo Frisch stand hinter der Theke und spülte die Gläser. Auch Lehrer Bernhard Wilkes setzte sich voll für diese Aktion ein. Er putzte für 50 Pfennig den Festgästen die Schuhe, wobei seine Schüler die eifrigsten Kunden waren. Am Schluss des Festes wurde das ganze gesammelte Geld in eine große Trommel gefüllt – sie wog fast einen halben Zentner. Ihr Inhalt waren 9.500 Mark für die Aktion Sorgenkind.


1972 Freundschaftstreffen anlässlich des 40. jährigen Vereinsjubiläums.
Es wurden in Lippborg 20 teilnehmende Vereine begrüßt.


1977 Freundschaftstreffen anlässlich des 45. jährigen Vereinsjubiläums.
Es wurden in Lippborg 17 teilnehmende Vereine begrüßt.


1982 50. jähriges Vereinsjubiläum. Am Jubiläumstag wurden in Lippborg
29 Musikzüge begrüßt. Der Spielmannszug selber konnte auf eine
aktive Mitgliederzahl von 41 Spielleuten zurückblicken.


Im Jubiläumsjahr zählten zum Vorstand:
1. Vorsitzender: Kaspar Hoffmeier
2. Vorsitzender: Werner Hagenkamp
1. Tambourmajor: Kaspar Gieshold
2. Tambourmajor: Heinz Hoffmeier
1. Kassierer: Gerhard Rüschhoff
2. Kassierer: Bernhard Schlendermann
Schriftführer: Günther Lammers
Gerätewart: Günther Kleine
Die drei Mitbegründer feiern: 50 Jahre ist „guter Klang“ in Lippborg
Kaspar Gieshold leitet die Musiker im Jubiläumsjahr.
Dass sie gute Musik machen, wird schon durch ihren Namen ausgedrückt.
„Gut Klang“ Lippborg - dieser Name steht für 50 Jahre musikalischen Einsatzes vieler Lippborger Musikanten. Am 2. März 1932 nämlich hatten sieben Lippborger die Idee einen Spielmannszug zu gründen. Die Früchte dieser Eingebung waren 50 Jahre musikalischen Spiels auf Schützenfesten, Freundschaftstreffen und anderen festlichen Anlässen.


1989 Gerätewagen in Betrieb genommen um die Instrumente beim Transport zu schützen, bauten
Günter Kleine, Bernd Hilmer und Franz Linnenlücke 1989 den ersten Gerätewagen. Anneliese Brönies verzierte damals den
Wagen mit dem Wappen und unserem Schriftzug.


1992
Der Spielmannszug feiert sein 60-jähriges Vereinsjubiläum „Sie machen Musik für alle, ob jung oder alt, Laien oder Kenner. Die fröhliche Volksmusik der Spielmannszüge wird von allen geliebt und bereichert besonders im ländlichen Raum jedes Fest. Sie gehört einfach dazu!“ Mit diesen Worten ehrte Bürgermeister Antonius Willenbrink alle aktiven Spielmanns- und Fanfarenzüge allüberall. Vor allem natürlich den Lippborger Spielmannszug „Gut Klang“ der seinen 60-jährigen Geburtstag feiert. Neben den Lippetaler Musikern waren zahlreiche Musikzüge von nah und fern zum gratulieren und musizieren angereist. Insgesamt zogen am Jubiläumstag 33 Musikzüge durch das festlich geschmückte Dorf an der Lippe und ließen flotte Marschmusik erklingen.


Über tausend Musiker machten Marsch zum Klangerlebnis 1000 Spielleute die gemeinsam den „Lieben Marsch“ präsentierten – mit diesem eindrucksvollen Klangerlebnis feierte „Gut Klang“ am Sonntagnachmittag den Höhepunkt seines Jubiläums. Insgesamt 30 befreundete Vereine konnte Kaspar Gieshold, Vorsitzender des Spielmannszug Lippborg begrüßen. Eindeutiger Höhepunkt des Tages war die Präsentation des Gemeinschaftsspiels aller Vereine. Unter der Leitung von Karl-Heinz Steinhüser nahmen die Musiker Trommeln und Flöten auf um gemeinsam den Lieben Marsch durch das Dorf schallen zu lassen. Anschließend marschierten die gesamten Vereine in einem großen Festumzug durch das Dorf zum Festzelt am Marktplatz, wo sich jeder Verein beim Bühnenspiel präsentieren konnte.
Am Vormittag hatte der Spielmannszug alle örtlichen Vereine und die Bürger eingeladen zu einem Frühschoppen. In diesem würdigen Rahmen konnte Horst Grüne vom Volksmusikerbund langjährige Mitglieder ehren. Für 30 jährige Vereinszugehörigkeit wurden Ulrich Herrschaft und Günter Lammers geehrt. Zu Ehrenmitglieder im Verein werden ernannt und mit Urkunde ausgezeichnet: Kaspar Brönies, Theodor Thiemann, Paul Limbrock und Adolf Ahringhoff. Zum Schluss des Ehrungsaktes überreicht Horst Grüne die Landesehrenplakette in Silber für besondere Verdienste um den Verein an Tambourmajor Karl – Heinz
Steinhüser und Schriftführer Hans Hullegie.

März 1994
Der Volksmusikerbund NRW ehrt Werner Hagenkamp mit der höchsten Auszeichnung, der Ehrentafel in Gold. Mit
dieser Auszeichnung wurde das Spielmannszugmitglied für 47-jährige Vereinszugehörigkeit, davon 36 Jahre
Vorstandarbeit geehrt. In dieser Zeit bekleidete er 27 Jahre das Amt des Schriftführers und 2 Jahre war er 1.
Vorsitzender des Vereines.
Bernhard Schlendermann legt in diesem Jahr das Amt des Kassierers in jüngere Hände, und zwar in die von
Wilhelm Hagenkamp. Weiterhin wird Bernhard Schlendermann mit dem Kreisorden in Silber für
besondere Verdienste um den Verein geehrt. Karl-Heinz Steinhüser erhält für seine Tätigkeit als Tambourmajor
die Bronze Dirigentennadel (10 Jahre Tambourmajor).

1996 Eghbert Bockey sponsert den Spielleuten neue grüne Pullover

März .1998 Der 1. Vorsitzende Kaspar Gieshold erhält vom
Volksmusikerbund der Kreisehrenplakete und übergibt sein Amt an Johannes
Hullegie Zwölf Jahre lang leitete er als Vorsitzender maßgeblich die
Geschicke des Spielmannzuges, dieses war nun Anlass
das Amt in jüngere Hände zu legen. Als Nachfolger wurde
Schriftführer Hans Hullegie gewählt, dass Amt des
Schriftführers wird nun von Carsten Lammers ausgeübt.
Für diese besonderen ehrenamtlichen Dienste wird Kaspar
Gieshold vom Volksmusikerbund NRW mit der
Kreisehrenplakette geehrt


Nov. 2004
Karl-Heinz Steinhüser ist 20 Jahre Tambourmajor des
Spielmannszuges und erhält die silberne Dirigentennadel
für diese Leistung. Desweiteren bilden Karl-Heinz und
Petra Steinhüser das dritte Prinzenpaar vom
Spielmannszug für die große Karnevalsession 04 / 05


02.03.2007 Der Spielmannszug „Gut Klang“ Lippborg
hat seinen 75-Geburstag
Jubiläumsfestumzug und Schlagerabend
Spielmannszug „Gut Klang“ Lippborg e.V.
feiert im September 75-jähriges Bestehen
Bereits in diesem Monat wird der Spielmannszug
„Gut Klang“ Lippborg 75 Jahre alt, aber offiziell
gratuliert werden soll erst im Herbst. Schon jetzt
lädt der Vorstand um den Vorsitzenden Johannes
Hullegie alle Bürger am 08. und 09. September
zum Jubelfest ein.
Gefeiert wird das 75-jährige in einem großen Festzelt, das aus
Anlass des Jubiläums auf dem Marktplatz in Lippborg aufgestellt
wird.
Der Vorstand hat die Planung so gut wie abgeschlossen. Zum
Programm zählt in diesem Jahr ein großer Tanzabend am 08.
September 2007 ab 20.00 Uhr, welcher unter dem Motto „... und es
war Sommer“ die Gäste in alte Schlagerzeiten entführen soll. Die
Sauerländer Kultband „Die Amigos“ aus Garbeck werden für super
Stimmung sorgen, diese Veranstaltung läuft am 08. September, ab
19 Uhr. Nahere Informationen auch im Internet unter
www.dieamigos.de. Am Sonntag 9. September findet ein
Freundschaftstreffen statt. Bereits jetzt
schon haben 38 Vereine ihr Kommen zugesagt. Nach einem
Festumzug durch Lippborg werden alle im Jubiläumsfestzelt konzertieren.

 


Unser Vereinlied:
Grün – Weiss – Gold wie lieb ich dich, lieb ich dich
Grün – Weiss – Gold ist unsere Zuversicht, Zuversicht
Grün – Weiss – Gold sind Wald und Flur, ja Wald und Flur
Grün – Weiss – Gold ist uns` re Spielmannsgarnitur
Hätte ich ein Königreich, Königreich
Ja dann wüsste ich sogleich, ich sogleich
Alle Mädel jung und schön, ja jung und schön
Müssten alle grün – weiss – gold gekleidet gehen,
Spielmann, Spielmann welche Lust, welche Lust,
grün – weiss – gold`nes Wappen auf der Brust, auf der Brust
Spielmann, Spielmann nennt sich jeder Mann, ja jeder Mann
doch beim Wettstreit zeigt sich, was er leisten kann
Mohamed war ein Prophet, ein Prophet,
der von Farben viel versteht, viel versteht,
und von aller Farbenpracht, ja Farbenpracht
haben wir das grün – weiss – gold`ne ausgedacht
Melodie: Schalkelied (Blau und weiss wie lieb ich Dich)


Der Vorstand im Jubiläumsjahr 2007:
Schriftführerin: Susanne Langenhövel
1. Vorsitzender: Johannes Hullegie
2. Vorsitzender: Michael Schlepphege
1.Kassierer: Markus Waletzke
stellv. Kassiererin: Nicole Raida
Tambourmajor: Karl-Heinz Steinhüser
stellv. Tambourmajor: Hans-Werner Choitz
Gerätewart: Eghbert Bockey
Jugendvertretung: Thorsten Stiens und Michael Hemmis
Beisitzer: Bernd Rüschhoff

© 2019 Spielmannszug "Gut Klang" Lippborg e.V.